Reiseplanung: Berlin – Paris 2020

Zum gegenseitigen Orchesterbesuch 2020 gibts bislang folgende Eckdaten / Überlegungen:

Wir reisen vom 1. bis 3. Mai nach Paris und das Pariser Rainbow Symphony Orchestra kommt eine Woche später vom 8. bis 10. Mai zu einem Gegenbesuch nach Berlin.

Übernachtungswunsch in Paris, Bettenangebot in Berlin:

Am 17.1.2020 habe ich dazu um 19:12 und um 19:13 Uhr je einen Doodle-Link versendet – bitte anklicken!


Paris

Erste grobe Zeitplanung – Änderungen vorbehalten –

Fr, 1. Mai Ankunft, Probe 16:30 bis 19(?) Uhr.

Sa, 2. Mai Sightseeing ODER weitere Probe(?) vormittags, Konzert um 20:30 oder 21 Uhr (Anspielprobe um 19 Uhr).

Konzertort:

Saint Christophe de Javel, 28 Rue Convention, 75015 Paris.

So, 3. Mai Au revoir, à tout à l'heure – Rückreise ...

 

Reiseüberlegungen:

Auf der Seite "Berlin-Paris – Wie reisen wir?" hat jede*r seinen Reisewunsch eintragen können. Inzwischen (13.12.2019) habe ich die Einträge derjenigen, die fliegen, und derjenigen, die sowieso irgendwie privat nach Paris reisen, wieder gelöscht, so dass die potenziellen Bahnreisenden übrigbleiben.


Zugreise:

Bitte bucht – vielleicht als Kleingruppe? – selbständig eure Zugreise!

 

Matthew schrieb: "hier steht, dass ab Januar die Preise billiger werden...", ich ergänze: ... weil die Umsatzsteuer höchstwahrscheinlich von 19 auf 7% gesenkt werden wird, was der Bundesrat aber (evtl.) erst am 20.12.  entscheiden wird. Das vorläufige Fazit des Artikles lautet:

"Unverbindlicher Ratschlag deshalb: Mal nachschauen, ob noch Sparpreise da sind – wenn es noch welche gibt, lieber schnell buchen und auf die Steuererleichterung verzichten." – Das dürfte für alle Individualreisenden zutreffen.

"Sind aber für die gewünsche Verbindung ohnehin schon alle Sparpreise weg – dann lohnt es sich zu warten." – Was für die Gruppenreise zutreffen dürfte.

Hier der Link: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/winterfahrplan-bahn-ticketpreise-101.html

 

Die Konditionen für Gruppenreiseermäßigungen hat Isabel (Anfang Dezember) eruiert, Gregor hinterfragt, Isabel ergänzt... Hier alle Informationen in Abfolge:

 

1.) Gruppenreise/ Tarifbedingungen
Geeignet wäre der Gruppentarif Gruppen-Sparpreis "Europa", der wie ich finde relativ gute Konditionen bereithält:
- gilt für Gruppen ab 6 Personen
- Ticket inklusive Sitzplatzreservierung
- Einzelne Reisende können bis zu 7 Tage vor Reisebeginn storniert werden (Stornokosten: 19 Euro pro Person und Fahrt; die Stornierung ist allerdings nur dann möglich, wenn die Gruppenbuchung NICHT online durchgeführt wurde.)
- Die gesamte Gruppenbuchung kann bis zu 7 Tage vor Reisebeginn storniert werden (Kosten: 36 Euro)
- Die Tickets können 6 Monate vor Reiseantritt, d.h. theoretisch schon jetzt, gebucht werden.
- Nachteil: Zugbindung
(Es gibt auch noch einen Super-Sparpreis "Europa", allerdings zu deutlich schlechteren Storno-Konditionen, ist daher nicht empfehlenswert.)
 
2.) Potentiell geeignete Verbindungen:
Berlin - Paris (Est): Do, 30. April, Abfahrt 9:48, Ankunft 18:05 Uhr
Paris (Est) - Berlin: So, 3. Mai, Abfahrt 13:10, Ankunft 21:28 Uhr
Die Zugfahrt nach Paris dauert unabhängig von der Verbindung ca. 8,25 - 8,5 Stunden (mit 1 bis 2 x Umsteigen).
Eine Anreise am 1. Mai direkt wäre sportlich, aber theoretisch möglich:
Berlin - Paris (Est), Abfahrt 6:01, Ankunft 14:05 Uhr.
Da dürfte dann aber nichts dazwischenkommen. Apropos "dazwischenkommen": In Frankreich gibt es immer mal wieder (deutlich häufiger als bei uns) große Streiks, gerade im Infrastrukturbereich – wie der Generalstreik am heutigen Tag. Heute zum Beispiel wurden nahezu alle TGV-Verbindungen gecancelt. Dieses "Risiko" sollte man auf dem Schirm haben.
 
3.) Kostenpunkt:
Mit dem Gruppen-Sparpreis Europa: ca. 230 Euro pro Person insgesamt, für Hin- und Rückfahrt.
Zum Vergleich: ohne Gruppentarif müsste eine Einzelperson (ohne BahnCard) rund 430 Euro bezahlen.
Meine Nachfrage "Müssen die Reisenden namentlich angegeben werden?“ hat sie so beantwortet:
Hallo Michael,
es muss ein Reiseleiter / Hauptreisender bestimmt werden, der namentlich angegeben wird (Name und Adresse). Das muss nicht zwingend die Person sein, die die Buchung durchführt. Die anderen Reiseteilnehmenden werden nicht namentlich aufgeführt.
Der Reiseleiter ist zugleich der Einzige (!), der das Gruppenticket mitführen darf, und er sollte sich jederzeit ausweisen können. Da es sich in unserem Fall um eine grenzüberschreitende Fahrt hat, würde jeder Teilnehmende noch eine eigene Personenkarte bekommen (nicht namentlich ausgewiesen), die an das Gruppenticket gekoppelt ist.
Außerdem: Ein nachträgliches Hinzubuchen ist NICHT möglich. Die Dame von der DB empfahl zudem, das Gruppenticket immer am Schalter zu kaufen, da beim Online-Kauf die Möglichkeit des Stornierens / Austauschs des „Reiseleiters“ eingeschränkt sind.
Liebe Grüße, Isabel
Gregor:
Hallo Isa,
sag mal... ich hab mal auf der Bahnseite geschaut, wie viel der Sparpreis kostet, wenn man ihn einzeln bucht, und so viel anders sind die Preise da nicht.
Wenn man die Stornierungsoption drin haben will (kostenpflichtig: 10 Euro), ist man bei 235,80 Euro. Dazu kommen 9 Euro Reservierung (4,50 Euro je Strecke, was sich ja empfiehlt bei so einer langen Fahrt). 
 
Damit wäre man zwar etwas teurer als bei der Gruppenfahrt, jedoch sollte man berücksichtigen, dass der eine oder andere eine Bahncard hat, und dann kostet der Sparpreis (wieder mit Stornierung bis zum Tag vorher) 196,80 Euro + 9 Euro Reservierung. Alles zum heutigen Tag (10.12.2019). Die Preise sind da ja auch variabel. Je später man bucht, können dann die Sparpreise auch teurer werden.)
 
Vielleicht sollte man das noch einmal zur Diskussion stellen, ob unter diesen Bedingungen die Bahnfahrer das Gruppenticket bevorzugen oder lieber in Eigenregie fahren wollen?
Isabels Antwort:
Lieber Gregor,
ich hatte den Gruppentarif mit dem regulären Einzeltarif (Flex) verglichen, da ist der Abstand enorm. Aber Du hast natürlich recht: man kann auch als Einzelperson diverse Sparpreise mit Zugbindung buchen. Das habe ich nicht berücksichtigt.
Wobei diese Sparpreise sehr schnell ansteigen, man muss wirklich frühzeitig buchen. Und klar, mit BahnCard 50 kann man noch ein paar Euro zusätzlich sparen.
Außerdem: Was bei der Entscheidung ggf. auch noch zu berücksichtigen wäre: beim Gruppentarif, der immer Sitzplatzreservierungen enthält, sitzen die Reisenden „im Block“ oder bei größeren Gruppen „in Blöcken“ zusammen (das macht das System automatisch), was bei Einzelbuchungen natürlich reiner Zufall wäre. Wer also Lust auf eine gesellige Fahrt im Kreise der OrchesterkollegInnen hat, wäre mit dem Gruppentarif besser aufgehoben. Wer die Fahrzeit für andere Dinge nutzen möchte oder zu eigens festgelegten Uhrzeiten reisen möchte, ist mit einer Einzelbuchung besser dran.
Liebe Grüße
Isabel

Übernachtungsüberlegungen:

Paris: Einige legen Wert auf eine Hotelübernachtung in Paris – bitte individuell buchen.

Die meisten wünschen privat untergebracht zu werden – für die Details bitte die Doodle-Abfrage "Paris, Übernachtungswunsch" (siehe Hinweis ganz oben) ausfüllen!

 

Berlin: Zur Erstellung einer Berliner Bettbörse bitte die Doodle-Abfrage "Berlin, Bettenangebot" (siehe Hinweis ganz oben) ausfüllen!


Berlin

Eine erste grobe Zeitplanung – Änderungen vorbehalten –

Fr., 8. Mai gemeinsame Probe, entweder bis 15:30 Uhr in der Lindenkirche, Homburger Straße 48 / Johannesbergerstr. 15a (Nähe Rüdesheimer Platz), 14197 Berlin-Wilmersdorf, oder anschließend in deren Gemeindesaal.

Sa, 9. Mai Sightseeing vormittags, Konzert in der Lindenkirche, voraussichtlich 18 Uhr (Anspielprobe 16 Uhr?).

So, 10. Mai Auf Wiederseh'n / au revoir – tränenreicher Abschied ...