Michael Knoch – Flöte

Von Anfang an dabei, bin ich nach wenigen Wochen in die Rolle des Orchester-Organisators (heute sagen alle: Managers) geraten – und die hat mich nun fest im Griff. Ok, ich gebe zu: Das ist schon auch eine wechselseitige Angelegenheit ...

 

Vielleicht war eine Erfahrung, die ich zu Anfang meiner (Hobby-)Flötisten-Laufbahn machen durfte / musste, dafür nicht ganz unmaßgeblich:

Beim ersten Treffen eines neu zu gründenden Hochschulorchesters wurde ich von den bereits anwesenden  Musizierwilligen mit dem ermunternden Satz begrüßt: »Na, was spielst du denn – etwa auch Flöte?« Es stellte sich heraus: Vor mir hatten sich bereits acht andere Flötenspieler/innen eingefunden, die natürlich alle gern mitmachen wollten. So wurde mir schlagartig klar: Die Chance, in ein bestehendes Orchester aufgenommen zu werden, kannst du – als Flötist – vergessen.

 

Also fing ich an, musikalische Zusammenkünfte selbst zu organisieren, zunächst Kammermusik (siehe bspw. unser Klaviertrio mit Flöte »terzando«, die »hausmusik« oder Kammermusik im Waldschlösschen) – und seit 2000 nun auch unser famoses Orchester. | M. K.