Klassik im Salon 8


Klassik im Salon 8 

Berlin-Neukölln, Saalbau Neukölln

Sonntag, 12. Juni 2005, 16 Uhr

 

Leitung : T. Robert Grünberg 

Solistin:

Laila Salome Fischer, Sopran 


Laila Salome Fischer (*1987) 

erhielt ihren ersten Gesangsunterricht im Alter von acht Jahren. Seit 1998 war sie Jungstudentin am Julius-Stern-Institut der UdK in der Gesangsklasse von Prof. Jutta Schlegel.

Von 1996 bis 2001 stand Laila regelmäßig mit dem Kinderstudio der Komischen Oper Berlin auf der Bühne (Turandot, La Bohème, König Hirsch, Pique Dame, Boris Godunow, Macbeth, Rienzi, Der Bürger als Edelmann). Im Jahr 2000 sang sie in einer CD-Produktion des Rundfunksinfonieorchesters Berlin die Clothilde aus Henzes Oper »Pollicino«, die auch im Konzerthaus Berlin, in der Akademie der Künste (Berlin) und in Gütersloh aufgeführt wurde und 2004 den Echo Klassik erhielt. Sie nahm an zahlreichen Konzerten in Berlin und im Bundesgebiet teil.

2002 erwarb sie einen 2. Bundespreis im Wettbewerb »Jugend musiziert« in ›Gesang Solo‹, sowie 2003 einen 2. Bundespreis in der Kategorie ›Duo Kunstlied‹.

Im Dezember 2003 nahm sie an einem Requiem Projekt mit Berliner Philharmonikern teil, das in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin uraufgeführt wurde.

2004 erhielt sie einen Förderpreis der Deutschen Bahn und im gleichen Jahr wurde sie Finalistin in der Juniorkategorie des Bundeswettbewerbs Gesang.

2005 erhielt sie den 1. Bundespreis im Wettbewerb »Jugend musiziert« in der Kategorie ›Gesang Solo‹.

Im Juni 2005 wird sie an der Uraufführung der Kantate »In der ungeheuren Weite« des Komponisten Thomas Buchholz in der Philharmonie und an einer Konzertreihe von Villa-Lobos »Bachianas Brasilieras«  der zwölf Cellisten des Julius-Stern-Institutes mitwirken, die auch in Österreich ihr Programm darbieten werden.

Laila Salome war [zum Zeitpunkt des Konzertes Klassik im Salon 8 noch] Schülerin des Carl-Philip-Emanuel-Bach-Gymnasiums in Berlin.

P r o g r a m m f o l g e

 

Franz Schubert

1797–1828

Ouvertüre zum Zauberspiel »Die Zauberharfe«

(D 644)

 

Georges Bizet

1838–1875

Erste Sinfonie C-Dur

 

Gioacchino Rossini

1792–1868

Ouvertüre zur Oper »Il barbiere di Siviglia«

 

Kavatine (Nr. 4) der Rosina »Una voce poco fa«

 

Léo Delibes

1836–1891

Entr'acte et Valse

aus der Musik zum Ballett »Coppélia«

 

Gaëtano Donizetti

1797–1848

Kavatine (Nr. 5) der Norina

»Quel guardo il cavaliere«

aus der Oper »Don Pasquale«

 

Carl Zeller

1842–1898

Potpourri von Viola Wilke

nach Motiven aus Zellers Operette

»Der Vogelhändler«

 

Auftrittslied der Briefchristel

»Ich bin die Christel von der Post«

 

Charles Gounod

1818–1893

Walzer aus der Oper »Faust« (»Margarete«)

 

3 Photos Rolf Confer