Materialien für die Presse


Unser letztes Konzert:

 

Carmina Burana: Berlins queere Ensembles vereint

 

Berlin, 25.2.2018

Carl Orffs Carmina Burana sind das weltweit am häufigsten aufgeführte Chorwerk der Musikliteratur. In diesem Sommer werden sie erstmals von einem Zusammenschluss queerer Ensembles in Berlin dargeboten. Dazu haben sich sechs Chöre und das homophilharmonische Orchester concentus alius zusammengetan. Die Dirigentin des Orchesters, Christiane Silber, leitet die Aufführung am 8. Juli im Konzertsaal der UdK.

 

Die Einstudierung der Chöre wird in Gemeinschaftsarbeit von den Leiterinnen und Leitern der queeren Sangesgruppen geleistet. Mit dabei sind: canta:re (Leitung: Thomas Noll), Classical Lesbians (Sibylle Fischer), Die Kessen Berlinessen (Barbarella Olm), Männer-Minne (Holger Perschke), Rosa Cavaliere (Katrin Schüler-Springorum) und QuerChorallen (Kristina Hays). Die Solopartien übernehmen: Sibylle Fischer und Kristina Hays, Sopran, N.N., Tenor und N.N., Bariton.

 

Die Carmina Burana bieten die Möglichkeit, sich mit einem in der Aufführungspraxis herausfordernden und gleichermaßen beim großen Publikum beliebten Stück als queere Musikgemeinschaft zu präsentieren. Die Ensembles pflegen jedes für sich unterschiedliches Repertoires. Bislang haben sie gemeinsam im Rahmen der alljährlichen „Schönen Bescherung“ (Organisation: Männer-Minne) verschiedene kleine Stücke aufgeführt.

 

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Berliner Kultursenators Dr. Klaus Lederer. Sie wird gefördert von elledorado e.V. und vom Chorverband Berlin. Das Konzert findet während des Pride-Monats statt – als weiterer Beitrag zur Sichtbarkeit queerer Vielfalt.

 

Carl Orff: Carmina Burana

Cantiones profanae cantoribus et choris cantandae comitantibus instrumentis – Weltliche Gesänge für Solisten und Chöre begleitet von Instrumenten

 

Wann? Sonntag, 8. Juli 2018, 18 Uhr

Wo? Konzertsaal der Universität der Künste, Hardenbergstr. / Ecke Fasanenstr., 10623 Berlin

Wie viel? 18 €, ermäßigt 12 €.

Karten online oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 


Informationen über das Orchester


Der concentus alius  wurde 1999 als schwules Kammerorchester gegründet. Mittlerweile ist das Ensemble zu einem veritablen Sinfonieorchester von über 60 regelmäßig Mitwirkenden angewachsen.

 

Heute bietet es als

»Homophilharmonisches Orchester Berlin«

in erster Linie lesbisch-schwul-queeren* Musik-Liebhaber/inne/n die Möglichkeit gemeinsamen Musizierens. Aber auch alle anderen – sozusagen nicht-verzauberten – Instrumentalist/inn/en, die dieser Idee offen und unvoreingenommen begegnen, sind herzlich willkommen.

 

Jährlich werden in wöchentlichen Proben mindestens zwei komplette Konzertprogramme erarbeitet und wenigstens ein Konzert als Benefiz-Konzert (meistens für den  AIDS-Hospizdienst Tauwerk e.V.) veranstaltet.

 

Künstlerische Leitung:  Christiane Silber

 

Nächste Konzerttermine


Konzerttermine – siehe  Vorschau!


Kontakt / Pressekarten: 

Dr. Michael Knoch 

030 / 824 01 08



Bilder zur Veröffentlichung

concentus alius in der Emmaus-Kirche – Photo: Ingolf Berger 2015
concentus alius in der Emmaus-Kirche – Photo: Ingolf Berger 2015
Download
concentus alius in der Emmaus-Kirche (Ingolf Berger 2015)
Berger5.jpg
JPG Bild 280.3 KB


Download
Logo concentus alius
Weißes Quadrat
caLogo_quadr_neu1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 100.3 KB


Download
Logo concentus alius
Banner
caLogo_quer_neu1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 277.3 KB


Download
Logo concentus alius
Buchstabensymbol freigestellt
caLogo17bildfrei.png
Portable Network Grafik Format 9.0 MB