concentus alius auf der Astrid-Lindgren-Bühne des FEZ beim Berliner Orchestertreff 2019 © Ulrike Kubisch
concentus alius auf der Astrid-Lindgren-Bühne des FEZ beim Berliner Orchestertreff 2019 © Ulrike Kubisch

Auftakt



Willkommen beim concentus alius,

dem schwul-lesbisch-queeren Sinfonieorchester in Berlin. 


Wir machen – seit 1999, also seit über 20 Jahren – gemeinsam Musik, und zwar selbst:

Wir blasen, schlagen, streichen und zupfen – je nachdem ...

Warum?

Na, weil Musik

•   Freude macht,

•   Herzen öffnet,
•   Menschen verbindet oder:
•   einfach gut tut!
Und sich mit ihr auch Gutes bewirken lässt,

zum Beispiel mit

•   Benefiz-Konzerten.

 

Wir spielen

•  klassisch-straight,

•  romantisch-schwul,

•  lustvoll-lesbisch oder

•  queer-modern,

und zwar

•  Sinfonisches und Konzertantes,
•  Ernstes und Heiteres,
•  Erhabenes und Seichtes,
•  Traditionelles und Modernes –

hier auf diesen Seiten zu betrachten und kennenzulernen

in der  Vorschau und unter  Repertoire.

 

Wir musizieren

•  einmal in der Woche miteinander für uns – dann proben wir: 

jeden Mittwoch von 19 bis 22 Uhr in Kreuzberg,

•  und mindestens einmal im Halbjahr

öffentlich für unser Publikum –

dann geben wir unsere Sommer- oder Winter-Konzerte, 

wenigstens eines davon als Benefiz-Konzert.

 

Hier laden wir aber erst einmal ein, uns ein wenig kennenzulernen

•  jetzt auf diesen Internet-Seiten,
•  demnächst bei unserem nächsten Auftritt,
oder: jetzt gleich  per E-Mail Kontakt mit uns aufzunehmen.

 

Regenbogen, Regenschirm, rainbow, umbrella

Verehrtes Publikum!

 

Wir freuen uns sehr, bekanntgeben zu können, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unsere über zwanzigjährige Arbeit als klassisches Symphonieorchester für die queere Gemeinde Berlins  und weit darüber hinaus – mit der Verleihung zweier

Verdienstkreuze am Bande
des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

gewürdigt hat.

 

 

Diese »Anerkennung der um Volk und Staat erworbenen besonderen Verdienste« ist von unserem langjährigen Orchestermitglied Stephan Schmidt (Violine 2) zusammen mit Karin Dame (Viola) nach unserem Jubiläumskonzert 2019 »20 Jahre concentus alius« in die Wege geleitet worden.

 

Am 29. September 2021 hat der Staatssekretär für Kultur, Torsten Wöhlert, die Auszeichnung im Rahmen einer öffentlichen Probe in der Emmaus-Kirche an Michael Knoch, den verantwortlichen Organisator der Orchesterarbeit und Vorstandsvorsitzenden des Orchestervereins, sowie – posthum – an Michael Zachow († am 13. August 2021), den Initiator und graphischen Gestalter des öffentlichen Auftritts des Orchesters, übergeben. Siehe Artikel – naja, größtenteils ist nicht falsch, was sie in der taz schreiben... ;-)



 

 

 

 

 

 

 

Wir sind unsäglich traurig darüber, 

dass unser langjähriger Schlagzeuger Viorel in seinem Kampf gegen den Krebs nicht als fröhlicher Sieger hervorgegangen ist.



 

 

 

 

Auch Michael Zachow – Orchesterinitiator, Stimmführer der Celli und unbezahlbarer Orchester-Graphiker – ist nach langer, zum Schluss beschwerlicher Krankheit gestorben – dabei hätte er sein Bundesverdienstkreuz am Bande gern noch persönlich entgegengenommen.




planen

  Vorschau


mitmachen


anschauen


werben


erinnern

 Archiv

 Christiane Silber, Dirigat

 Stadtfeste

 Abschiede


mitteilen



Und wer sich für Kammermusik interessiert, findet hier Informationen über unsere inzwischen traditionellen – seit 2003 – »hausmusik«-Konzerte.